AfD erzielt weiteren Bürgermeister-Sieg in Sachsen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Ein AfD-Landtagsabgeordneter erobert Großschirma.

In einem bemerkenswerten politischen Ereignis in Sachsen hat der AfD-Landtagsabgeordnete Rolf Weigand die Bürgermeisterwahl in Großschirma gewonnen und damit einen weiteren Erfolg für seine Partei in der Region verbucht. 

Weigand erzielte im ersten Wahlgang eine absolute Mehrheit von 59,4 Prozent der Stimmen, was die Notwendigkeit eines zweiten Wahlgangs überflüssig machte. 

Diese Wahl unterstreicht die zunehmende politische Präsenz der AfD in Sachsen, einem Bundesland, das bereits im Dezember Zeuge des ersten Oberbürgermeister-Sieges der AfD in Deutschland wurde, als Tim Lochner in Pirna gewählt wurde.

Laut einem Bericht von n-tv lag die Wahlbeteiligung in Großschirma bei beeindruckenden 73,9 Prozent unter den rund 4400 Wahlberechtigten. 

Weigands Konkurrenten, André Erler von der Unabhängigen Bürgervereinigung und Gunther Zschommler von der CDU, konnten lediglich 22,3 Prozent bzw. 18,2 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. 

Dieses Ergebnis spiegelt nicht nur die politischen Verschiebungen innerhalb Sachsens wider, sondern könnte auch ein Indikator für eine breitere Akzeptanz der AfD in bestimmten Teilen Deutschlands sein.