Dauerregen und Sturmböen: Von Schneechaos bis Föhnsturm

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Diese Regionen müssen jetzt aufpassen.

Deutschland steht aktuell unter dem Einfluss wechselhafter Wetterbedingungen, die von Schnee und Glätte im Norden und Nordosten bis zu Dauerregen und Unwetter in den Mittelgebirgsstaulagen reichen. 

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Freitag, den 09.02.2024, einen Warnlagebericht herausgegeben, der die aktuellen meteorologischen Entwicklungen detailliert beschreibt.

Eine Warmfront eines Tiefs bei den Britischen Inseln bewegt sich langsam nordostwärts und verdrängt die mäßig kalte Subpolarluft allmählich durch sehr milde Meeresluft. 

Dies führt zu stürmischen Böen in den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge sowie auf den Alpengipfeln und zu ergiebigem Regen in den Staulagen der Mittelgebirge, mit Gesamtmengen seit Mittwoch von 40 bis 90 l/qm, was örtlich Unwetterbedingungen hervorrufen kann.

Die Wetterlage zeigt einmal mehr, wie dynamisch und vielfältig das Klima in Deutschland sein kann, wobei der DWD als zentrale Informationsquelle dient. 

Die Experten des DWD warnen vor allem im Bergland und an der See vor windigen, teils stürmischen Verhältnissen, und in den Alpen vor einem Föhnsturm. 

Auch Schneefall und Glätte sind Teil der aktuellen Wetterwarnungen, die von Nordniedersachsen und Schleswig-Holstein bis nach Nordbrandenburg und Mecklenburg-Vorpommern reichen.