Deutschland erleichtert Einbürgerungen: Neue Gesetze im Anmarsch

Olivia Rosenberg

30 Wochen vor

|

21/12/2023
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Neue Einbürgerungs- und Abschiebungsregeln.

Die Ampelkoalition hat sich auf Gesetzesänderungen bei Einbürgerungen und Abschiebungen geeinigt. 

Die Einbürgerung von Zuwanderern soll in Deutschland erleichtert werden, während Abschiebungen beschleunigt werden sollen. 

Die entsprechenden Gesetzesänderungen, die nach langen Verhandlungen beschlossen wurden, könnten im Januar vom Bundestag verabschiedet werden, wie die Fraktionsvorsitzenden mitteilten.

Laut einem Bericht von BR.de sollen zugewanderte Menschen in Zukunft den deutschen Pass schon nach fünf Jahren erhalten können, anstatt wie bisher nach acht Jahren. 

Für besonders gut integrierte Menschen könnte die Möglichkeit sogar schon nach drei Jahren bestehen. 

Außerdem sollen in Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern automatisch den deutschen Pass erhalten, wenn mindestens ein Elternteil seit mehr als fünf Jahren ein unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzt. 

Bei den Abschiebungen soll der Ausreisegewahrsam von zehn auf bis zu 28 Tage ausgeweitet werden, und Abschiebungen müssen bei ausreisepflichtigen Personen in Haft nicht mehr angekündigt werden. 

Die Ausweisung von Schleusern und Mitgliedern krimineller Vereinigungen wird ebenfalls erleichtert.