Einbürgerungs-Boom erwartet: Türkische Gemeinde schlägt Alarm

Geschrieben von Olivia Rosenberg

18 Wochen vor

|

22/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Deutschlands neue Staatsbürgerschaftsreform.

Die Ampel-Koalition in Deutschland hat eine bedeutende Reform des Staatsbürgerschaftsrechts beschlossen, die den Weg zur deutschen Staatsbürgerschaft verkürzt und Mehrfachstaatsbürgerschaften zur Regel macht. 

Diese Reform stößt jedoch nicht nur auf Zustimmung. Die Türkische Gemeinde in Deutschland warnt vor den Folgen dieser Änderungen und rechnet mit einem Anstieg der Einbürgerungsanträge durch türkischstämmige Bürger, berichtet die Frankfurter Rundschau.  

Gökay Sofuoglu, der Vorsitzende der Gemeinde, äußerte gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND), dass er mit 50.000 Anträgen pro Jahr rechnet und langfristig alle 1,5 Millionen türkischstämmigen Bürger in Deutschland eine doppelte Staatsbürgerschaft erlangen werden.

Die Reform, die vom Bundestag beschlossen wurde, ermöglicht Einbürgerungen bereits nach fünf Jahren, bei besonderen Integrationsleistungen sogar nach drei Jahren.

Kritiker wie der CSU-Abgeordnete Alexander Dobrindt und der AfD-Abgeordnete Christian Wirth sehen darin eine Gefahr für den Integrationsprozess und befürchten eine Abwertung der deutschen Staatsbürgerschaft. 

Die SPD-Abgeordnete Gülistan Yüksel hingegen betont die Bedeutung der in Deutschland lebenden Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft für die Gesellschaft. 

Die Reform sieht auch vor, dass die Staatsbürgerschaft innerhalb von zehn Jahren zurückgenommen werden kann, falls sich herausstellt, dass das Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung nicht ernst gemeint war.