Eisige Überraschung: Frost und Glätte legen Teile Deutschlands lahm

18/12/2023 07:21

Olivia Rosenberg

Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Diese Wetterkapriolen treffen Deutschland jetzt.

Meistgelesen heute

Deutschland steht aktuell vor einer Reihe von Wetterherausforderungen. 

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet von einer Mischung aus starken bis stürmischen Böen an der See und in Schleswig, während der Süden und die Mitte des Landes mit Nebel und Frost konfrontiert sind. 

Diese Wetterlage wird durch Hochdruckeinflüsse und westliche Luftströmungen geprägt, die milde und maritime Luftmassen ins Land bringen.

In den Morgenstunden herrscht in der Mitte und im Süden Deutschlands leichter Frost, mit Temperaturen zwischen 0 und -5 Grad. Höhere Mittelgebirgslagen bleiben häufig frostfrei. 

Die Gefahr von Glätte durch Reif oder gefrierende Nässe ist besonders in diesen Regionen präsent. Tagsüber kann es im Dauernebel, wie beispielsweise im Donautal, zu anhaltendem Frost kommen.

Der DWD warnt vor der Bildung dichter Nebelfelder in Teilen der Mitte und des Südens, mit Sichtweiten unter 150 Metern. Diese Bedingungen könnten sich auch in der Nacht auf Dienstag wiederholen, was die Sichtverhältnisse erneut erheblich einschränken könnte.

An den Küsten und in Schleswig sind Windböen bis zu Stärke 7 und stürmische Böen bis zu Stärke 8 zu erwarten. 

Diese Bedingungen sollen sich im Laufe des Tages abschwächen, könnten jedoch am Nachmittag und Abend erneut zunehmen. Besonders exponierte Gebiete müssen sich auf einzelne stürmische Böen einstellen.