Ende einer Ära: Tchibo zieht Reißleine

11/12/2023 10:20

Olivia Rosenberg

Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Große Veränderung bei Tchibo.

Meistgelesen heute

Tchibo, eines der größten Einzelhandelsunternehmen Deutschlands, steht vor einer bedeutenden Veränderung. 

Nach Informationen von Der Westen muss das Unternehmen, das ursprünglich mit dem Verkauf und Versand von Kaffee-Spezialitäten begann und seine Geschäftsbereiche auf Kleidung, Mobilfunk und Reisen ausweitete, nun seine Reisesparte einstellen. 

Diese Entscheidung markiert das Ende einer Ära für Tchibo und kommt nach einer Phase finanzieller Schwierigkeiten, in der das Unternehmen in den roten Zahlen rutschte.

Im Jahr 2022 verzeichnete Tchibo ein Minus von 167 Millionen Euro vor Abzug von Steuern und Zinsen und stellte daraufhin den Verkauf von Kreuzfahrten ein. Das Ziel ist nun, sich wieder auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. 

Die Einstellung der kompletten Reisesparte wird nicht nur für viele Kunden, sondern auch für die Mitarbeiter des Unternehmens einen Schock darstellen, da mit zahlreichen Entlassungen zu rechnen ist.

Kunden hatten nur noch bis zum 30. November die Möglichkeit, eine Reise über Tchibo zu buchen. 

Für diejenigen, die bereits eine Reise gebucht haben, gibt es jedoch eine gute Nachricht: Alle über Tchibo vermittelten Reisen werden von den Veranstalter-Partnern durchgeführt. In Zukunft will sich Tchibo auf andere Geschäftsfelder fokussieren.