Gastronomie greift durch: Stornogebühren für ungenutzte Reservierungen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

17 Wochen vor

|

22/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Das kostet Sie jetzt 40 Euro in Flensburg.

In Flensburg haben einige Restaurants eine neue Maßnahme gegen No-Shows eingeführt: Stornierungsgebühren für Gäste, die trotz Reservierung nicht erscheinen. 

Diese Entwicklung folgt dem Trend in Großstädten wie Berlin und Hamburg, wo solche Gebühren bereits üblich sind. 

In Schleswig-Holstein ist dies jedoch noch eine Seltenheit. Drei Betriebe in Flensburg haben sich nun zu diesem Schritt entschieden, um mehr Verlässlichkeit bei den Reservierungen zu schaffen.

Das Lauschig Lokal in Flensburg, geleitet von Benedikt Bliese und Günther Ballin, hat aufgrund zunehmender No-Shows eine Stornierungsgebühr von 40 Euro pro nicht erschienenem Gast eingeführt. 

Laut NDR wird diese Gebühr erhoben, wenn Gäste nicht oder zu spät absagen. Die Maßnahme soll als Abschreckung dienen und nicht als Erziehungsmaßnahme. 

Ziel ist es, das Problem der Lebensmittelverschwendung zu verringern, das durch ungenutzte Reservierungen entsteht. Andere Restaurants in Flensburg, wie das James Hotel und die Hafenküche, haben ähnliche Gebühren eingeführt.