Größtes Anti-Terror-Verfahren in Deutschland: Anklage gegen Reichsbürger-Netzwerk

Olivia Rosenberg

27 Wochen vor

|

12/12/2023
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Anklage gegen Verschwörer-Gruppe.

In einem der größten Anti-Terror-Verfahren in der deutschen Nachkriegsgeschichte hat die Bundesanwaltschaft Anklage gegen Mitglieder des Netzwerks sogenannter Reichsbürger um den Frankfurter Geschäftsmann Heinrich XIII. Prinz Reuß erhoben. 

Laut BR24 wird den mutmaßlichen Verschwörern vorgeworfen, einen Staatsstreich geplant zu haben, um das politische System der Bundesrepublik zu beseitigen und einen neuen Staat nach dem Vorbild des Kaiserreichs von 1871 zu errichten.

Insgesamt müssen sich 27 Beschuldigte vor verschiedenen Oberlandesgerichten verantworten. 

Zu den Angeklagten gehören neben Prinz Reuß auch die frühere AfD-Bundestagsabgeordnete Birgit Malsack-Winkemann, ein ehemaliger Elitesoldat und ein Ex-Polizist. 

Die Gruppe soll geplant haben, das demokratische System mit Gewalt zu stürzen, wobei ein Kommando von bis zu 16 Personen Regierungsmitglieder und Abgeordnete in Handschellen abführen sollte. 

Einer der Beschuldigten hatte bereits die Örtlichkeiten in Berlin ausgekundschaftet und eine Namensliste von Politikern, Journalisten und anderen Personen des öffentlichen Lebens erstellt.