Große Änderungen für Verbraucher im Februar: Was Sie jetzt wissen müssen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Was sich für Kunden ändert.

Im Februar stehen einige wichtige Änderungen in Deutschland an, wie n-tv berichtet. 

Zu den Neuerungen gehören unter anderem Änderungen bei Amazon Prime-Videos, die ab dem 5. Februar Werbung enthalten werden, es sei denn, Kunden zahlen 2,99 Euro pro Monat zusätzlich. 

Die Stiftung Warentest sieht darin eine versteckte Preiserhöhung. Des Weiteren tritt am 18. Februar die Europäische Batterieverordnung in Kraft, die vorschreibt, dass Batterien einen gewissen Prozentsatz recycelter Metalle enthalten müssen. 

In Berlin muss die Bundestagswahl 2021 wegen zahlreicher Pannen in Teilen der Stadt am 11. Februar wiederholt werden. 

Außerdem starten in einigen Bundesländern die Winterferien, und der Digital Services Act (DSA) tritt ab dem 24. Februar 2024 in Kraft, der digitale Dienstleister zu mehr Schutz und Transparenz für Verbraucher verpflichtet. 

Zudem sinken ab dem 1. Februar die Einspeisevergütungen für Photovoltaikanlagen, und die Ersatzfreiheitsstrafe für nicht gezahlte Geldstrafen wird halbiert. 

Der Februar wird als Schaltjahr einen Tag länger sein, und es gibt neue Förderungen für klimafreundliche Heizungen.