Grünen-Politikerin tritt nach Alkoholfahrt und Nazi-Gruß zurück

Geschrieben von Olivia Rosenberg

16 Wochen vor

|

29/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Grünen-Politikerin zeigt Hitlergruß nach Trunkenheitsfahrt.

Eine Bezirkspolitikerin der Grünen aus dem Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, Jutta Boden, hat nach einer Alkoholfahrt und dem Zeigen des Hitlergrußes ihr Mandat niedergelegt. 

Dieser Vorfall, der in der deutschen Hauptstadt für Aufsehen sorgte, wurde von der „Bild“-Zeitung unter Berufung auf eine Vorgangsmeldung der Polizei berichtet. 

Boden wurde auf der A115 von der Polizei angehalten, und ein Atemtest ergab einen Alkoholwert von 1,34 Promille. Anschließend soll sie laut Polizeibericht zweimal den Hitlergruß gezeigt und die Worte „Heil Hitler“ gesagt haben.

Boden bestätigte später den Vorfall, erklärte jedoch, sie habe lediglich auf eine vermeintlich ungerechte Behandlung durch die Polizei hingewiesen. 

Sie betonte, ihr Verhalten sei „inakzeptabel“ und legte ihr Mandat nieder. In einer späteren Mail zeigte sich Boden reumütig und erklärte, sie habe „unangemessen“ auf die polizeiliche Kontrolle reagiert und halte ihr Verhalten für „inakzeptabel“. 

Sie wolle für ihr Handeln Verantwortung tragen und ihr Mandat entsprechend niederlegen.

Boden war in der Bezirksverordnetenversammlung Mitglied in den Ausschüssen für Weiterbildung und Kultur, Partizipation und Integration sowie Gesundheit. 

Sie war seit 2019 und zwischen 2012 und 2016 Mitglied der BVV. Nach eigenen Angaben ist ihr Lieblingsort in Berlin die Universität der Künste.