Landtagswahlen im Osten: AfD könnte stärkste Kraft werden

Olivia Rosenberg

27 Wochen vor

|

11/01/2024
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
AfD setzt sich in Sachsen, Thüringen und Brandenburg durch.

Bei den bevorstehenden Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg hat die Alternative für Deutschland (AfD) nach aktuellen Umfragen gute Chancen, in allen drei Landtagen stärkste Partei zu werden. 

Laut Erhebungen des Meinungsforschungsinstituts Forsa für das RTL/ntv-Trendbarometer kommt die AfD in Sachsen auf 34 Prozent, in Thüringen sogar auf 36 Prozent und in Brandenburg auf 32 Prozent.

In Sachsen und Thüringen wird am 1. September gewählt, in Brandenburg am 22. September, berichtet n-tv.

Die AfD, die in Sachsen vom Landesamt für Verfassungsschutz als "gesichert rechtsextrem" eingestuft wird, könnte somit mehr Einfluss in den Landtagen gewinnen, auch ohne an der Regierung beteiligt zu sein.

Dies würde unter anderem bedeuten, dass die Partei mehr Mitarbeiter im Landtag hätte und mehr Geld aus der staatlichen Parteienfinanzierung bekäme. 

Die SPD-Chefin Saskia Esken äußerte sich besorgt über die Zustimmungswerte der AfD und betonte die Notwendigkeit, dass die Koalition besser und geräuschärmer regieren müsse. 

Die AfD wird als marktliberal beschrieben, insbesondere gegenüber den Landwirten, denen sie laut Parteiprogramm die Subventionen streichen wolle.