Letzte Chance genutzt: Tausende stürmen um E-Auto-Förderung vor Prämienende

Olivia Rosenberg

26 Wochen vor

|

21/12/2023
Deutschland
Foto: Freepik
Foto: Freepik
Rekordzahlen bei Förderanträgen.

Seit der Einführung einer Kaufprämie im Jahr 2016 durch die damalige Bundesregierung hat sich die Elektromobilität in Deutschland signifikant entwickelt. 

Diese Maßnahme, die darauf abzielte, den Absatz von Elektrofahrzeugen anzukurbeln, hat sich als äußerst erfolgreich erwiesen. 

Laut einer Mitteilung des Wirtschafts- und Klimaschutzministeriums wurden seitdem rund zehn Milliarden Euro für etwa 2,1 Millionen Elektrofahrzeuge ausgezahlt, was einen bedeutenden Schritt in Richtung einer umweltfreundlicheren Mobilität darstellt.

Nach Angaben des Spiegels, dem Informationen des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) vorliegen, die von Tagesschau.de zitiert werden, sind allein in diesem Jahr bislang rund 376.000 Anträge für elektrisch betriebene Fahrzeuge eingegangen, und es wurden 2,4 Milliarden Euro ausgezahlt. 

Im Vergleich zu 2022 ist die Zahl der Anträge gesunken, was teilweise auf die Änderung der Förderkriterien zurückzuführen ist. 

Seit Anfang 2023 werden ausschließlich rein batterie- und brennstoffzellenbetriebene Fahrzeuge gefördert, während Hybridfahrzeuge nicht mehr berücksichtigt werden. 

Zudem können seit September 2023 nur noch Privatpersonen einen Antrag für den Umweltbonus stellen. Im Jahr 2022 wurden für 820.000 Fahrzeuge noch 3,4 Milliarden Euro bewilligt.

Diese Entwicklung zeigt, dass die Förderung von Elektrofahrzeugen in Deutschland eine wichtige Rolle bei der Reduzierung von CO2-Emissionen und der Förderung nachhaltiger Mobilität spielt. 

Die Regierung setzt damit ein klares Zeichen für den Umweltschutz und die Notwendigkeit, den Verkehrssektor zu dekarbonisieren. 

Die steigende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und die damit verbundene Förderung sind ein positives Signal für die Zukunft der Elektromobilität in Deutschland.