Lottorekord: 120 Millionen Euro gehen nach NRW und Slowenien

Geschrieben von Olivia Rosenberg

4 Wochen vor

|

24/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Siegener knackt 60 Millionen im Eurojackpot.

Ein Lottospieler aus der Region Siegen in Nordrhein-Westfalen hat das große Los gezogen: Er ist einer von zwei Glückspilzen, die den mit insgesamt 120 Millionen Euro gefüllten Eurojackpot geknackt haben. 

Die andere Hälfte des Jackpots geht nach Slowenien. Der deutsche Gewinner, ein 42-jähriger Mann, hatte seinen erfolgreichen Tipp bei Lotto24 online abgegeben, wie aus der Mitteilung von Westlotto hervorgeht. 

Dieses spektakuläre Ergebnis erfolgte laut Welt nach zwölf Ziehungen ohne Hauptgewinner, wobei die Gewinnzahlen 2, 3, 6, 15, 35 und die Eurozahlen 1 und 3 waren.

Wie der Sprecher von Lotto24 erklärte, endete die Ziehung am Dienstagabend in Helsinki mit einem freudigen Ergebnis für die beiden Gewinner. 

Dies ist ein bedeutender Gewinn für den Siegener, der damit zu den wenigen deutschen Lottospielern gehört, die jemals die maximale Jackpot-Summe von 120 Millionen Euro erzielten. 

Zuvor hatten nur zwei Deutsche diesen Höchstbetrag gewonnen, einer aus Schleswig-Holstein im Juni 2023 und einer aus Berlin im November 2022.

Die Eurojackpot-Lotterie, an der 19 Länder teilnehmen, ist auf eine Obergrenze von 120 Millionen Euro limitiert. Gelder, die über diesen Betrag hinausgehen, werden in niedrigere Gewinnklassen umgeleitet. 

In der zweiten Gewinnklasse dieser Ziehung konnten sich sechs Teilnehmer über Gewinne von jeweils etwa 3,44 Millionen Euro freuen.