Millionen Diesel-PKW vor dem Aus: Umwelthilfe fordert radikale Maßnahmen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

17 Wochen vor

|

18/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Umwelthilfe verlangt drastische Konsequenzen.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat erfolgreich gegen das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) geklagt und fordert nun, dass Millionen Diesel-PKW stillgelegt werden. 

Dies folgt auf ein Gerichtsurteil, das die vom KBA genehmigten Software-Updates zur Reduzierung von Stickoxiden in bestimmten Dieselmotoren als unzureichend einstuft.

Laut Focus Online hält das Gericht sogenannte Thermofenster für unzulässige Abschalteinrichtungen, die das KBA nicht hätte genehmigen dürfen. Betroffen sind 62 ältere Modelle verschiedener Marken des Volkswagen-Konzerns.

DUH-Chef Resch fordert, dass Verkehrsminister Volker Wissing die betreffenden Dieselfahrzeuge stilllegen oder eine Hardware-Nachrüstung einbauen lässt. 

Die DUH hatte in der Vergangenheit bereits mehrere Diesel-Fahrverbote durchgesetzt, die jedoch mittlerweile wieder abgeschafft wurden.

Die Forderung der DUH könnte weitreichende Folgen für Millionen von Diesel-Fahrzeugbesitzern haben und stellt eine neue Herausforderung für die Automobilindustrie dar. 

Die Entscheidung des Gerichts zeigt die anhaltende Brisanz des Diesel-Skandals und die Notwendigkeit einer effektiven Lösung.