Nach Zugkollision in Worms: ICE und Regionalzug kollidieren

Geschrieben von Olivia Rosenberg

5 Wochen vor

|

17/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Vier Verletzte nach Zugunglück am Wormser Hauptbahnhof.

Am Wormser Hauptbahnhof kam es zu einem schweren Zugunglück, bei dem ein ICE und ein Regionalzug während eines Rangiervorgangs kollidierten. 

Dieser Vorfall führte zu erheblichen Störungen im Bahnverkehr, besonders betroffen waren mehrere Regionalbahnlinien, während der Fernverkehr mittlerweile wieder planmäßig verläuft.

Laut SWR Aktuell befinden sich die verunfallten Züge immer noch auf einigen Gleisen im Bahnhof. 

Die Entfernung der Züge ist geplant, und die Bahnmittelarbeiter sind vor Ort, um zu prüfen, ob die Züge selbstständig fahren können oder abgeschleppt werden müssen. 

Über 500 Reisende wurden von dem betroffenen ICE, der aus Stuttgart kam, evakuiert und zu alternativen Transportmitteln wie Bussen geleitet, die sie zum Flughafen Frankfurt brachten, um ihre Reise fortzusetzen.

Bei dem Unfall wurden vier Personen leicht verletzt. Eine Lokführerin erlitt einen Schock und wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht, eine Zugbegleiterin klagte über Kreislaufprobleme und zwei Fahrgäste erlitten Schmerzen an Handgelenk und Nacken. 

Die entgleisten Waggons wurden über Nacht wieder auf die Gleise gehoben, der vollständige Abtransport steht jedoch noch aus.

Die Untersuchungen zur Unfallursache sind im Gange. Bahnunfallermittler der Bundespolizei sowie des Eisenbahnbundesamtes sind am Unfallort tätig, unterstützt von einem Kran, der die benachbarten Oberleitungen sichert.

Die genauen Umstände des Unfalls und das Ausmaß des Schadens sind noch nicht geklärt.