Neu bei Kaufland - Was für Kunden jetzt interessant zu wissen ist

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Neue wiederverwendbare Alternative eingeführt.

In einer Zeit, in der Nachhaltigkeit und Umweltschutz zunehmend an Bedeutung gewinnen, hat Kaufland einen bemerkenswerten Schritt unternommen, um seinen Beitrag zu leisten. 

Die Supermarktkette hat kürzlich wiederverwendbare Brotbeutel eingeführt, die Kunden für 99 Cent erwerben können. 

Diese Initiative, die auf Der Westen hervorgehoben wurde, zielt darauf ab, den Plastik- und Papiermüll zu reduzieren, der normalerweise durch Einwegverpackungen für Brot und Brötchen entsteht.

Die neuen, nachhaltigen Brotbeutel von Kaufland können nach Gebrauch einfach bei 30 Grad gewaschen und erneut verwendet werden. 

Dies bietet eine praktische und umweltfreundliche Lösung für den täglichen Einkauf von Backwaren. Es ist ein Ansatz, der sowohl von der Supermarktkette als auch von den Kunden positiv aufgenommen wird und der Umwelt zugutekommt.

Allerdings ist Kaufland nicht der einzige Einzelhändler, der auf nachhaltige Verpackungslösungen setzt. 

Andere Supermärkte und Discounter wie Aldi Süd, Lidl, Rewe und Netto haben bereits ähnliche Maßnahmen ergriffen. Aldi Süd zum Beispiel bietet seit 2020 Mehrwegbrotbeutel an, während Lidl bereits ein Jahr zuvor mit der Einführung begann. 

Rewe und Netto setzen ebenfalls auf Mehrwegfrischenetze, die auch für Backwaren genutzt werden können.