Politische Wende: Trittin verlässt den Bundestag nach einem Vierteljahrhundert

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Grünen-Veteran Trittin legt Mandat nieder.

Jürgen Trittin, langjähriger Politiker der Grünen, hat angekündigt, sein Bundestagsmandat niederzulegen. 

Nach 25 Jahren als Abgeordneter und ehemaliger Bundesumweltminister in der rot-grünen Koalition, sieht Trittin nun den richtigen Zeitpunkt gekommen, um sich aus der aktiven Politik zurückzuziehen.

„Jetzt, zur Mitte der Legislaturperiode, ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um selbstbestimmt zu gehen“, erklärte Trittin gegenüber dem Spiegel. Diese Entscheidung teilte er am Dienstagnachmittag seiner Fraktion mit, berichtet die Welt.

Trittin, der rund 40 Jahre lang für die Grünen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene aktiv war, hatte bereits zur letzten Bundestagswahl beschlossen, dass dies seine letzte Kandidatur sein würde.

„Im vergangenen Sommer stellte ich dann fest, dass ich im Herbst 25 Jahre Mitglied des Bundestags sein würde. 25 – das ist doch ein schönes Jubiläum, um davon Abschied zu nehmen“, sagte Trittin. 

Der 69-Jährige betonte, dass er in Frieden und Dankbarkeit gehe und dankte seiner Partei und Fraktion für die Möglichkeiten, die ihm geboten wurden.