Prozessbeginn gegen Terrornetzwerk um Prinz Reuß in Frankfurt

Geschrieben von Olivia Rosenberg

3 Wochen vor

|

21/05/2024
Deutschland
Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
Spezialeinsatzkommando verhaftet Prinz Reuß.

In Frankfurt am Main hat der Prozess gegen Prinz Heinrich XIII. Reuß und acht seiner mutmaßlichen Mittäter begonnen. Diese stehen wegen mutmaßlicher Umsturzpläne der "Gruppe Reuß" vor Gericht. 

Die Tagesschau, berichtet, dass es sich um das zweite von drei großen Staatsschutzverfahren handelt. 

Die Gruppe soll geplant haben, die freiheitliche demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland zu stürzen und das Deutsche Reich von 1871 wiederherzustellen.

Am 7. Dezember 2022 wurde Prinz Reuß in seiner Wohnung im Frankfurter Westend von einem Spezialeinsatzkommando der Polizei festgenommen. 

Die Festnahme verlief ruhig, obwohl die Fernsehbilder schwer bewaffnete Einsatzkräfte zeigten. Reuß verhielt sich kooperativ und offenbarte bereitwillig die Entsperr-Codes für sein Smartphone und seine SIM-Karte.

Das Netzwerk um Prinz Reuß umfasst mehrere prominente Personen, darunter die ehemalige AfD-Bundestagsabgeordnete Birgit Malsack-Winkemann und ehemalige Mitglieder der Bundeswehr-Eliteeinheit "Kommando Spezialkräfte" (KSK).

Ziel des Umsturzversuchs war es, einen neuen "Rat" zu installieren, der die Staatsform des Deutschen Reichs von 1871 wiederherstellen sollte. 

Die Gruppe soll Verschwörungsmythen angehangen haben, die unter anderem geheime Tunnel und einen mächtigen Geheimbund namens "Allianz" betrafen.

Die Bundesanwaltschaft sieht in der Gruppe eine erhebliche Gefahr, auch wenn deren Pläne für die Demokratie nicht realisierbar schienen. 

Der Prozess wird unter hohen Sicherheitsvorkehrungen im neu errichteten Verhandlungsgebäude im Frankfurter Stadtteil Sossenheim stattfinden und voraussichtlich mehrere Monate dauern.