Rettungsaktion im Nebel: Hunderte Retter suchen nach vermisster Zweijähriger

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Großeinsatz nach vermisstem Mädchen.

In Bingen, Landkreis Sigmaringen, läuft eine verzweifelte Suche nach einem zweijährigen Mädchen, das seit Sonntagabend vermisst wird. Knapp 200 Einsatzkräfte waren an der großangelegten Suchaktion beteiligt, berichtet Focus Online

Trotz intensiver Bemühungen konnte das Kind zunächst nicht gefunden werden. Die Polizei äußerte sich besorgt über die niedrigen Temperaturen und die damit verbundene starke Gefahrenlage für das vermisste Mädchen.

Die Eltern hatten das Verschwinden ihrer Tochter gegen 18.30 Uhr bemerkt. An der Suche beteiligten sich Polizei, Feuerwehr und das Technische Hilfswerk. 

Neben der Durchsuchung des angrenzenden Waldes, Straßen und Radwegen wurden auch Feuerwehrtaucher eingesetzt, da der Fluss Lauchert in der Nähe des Wohnhauses der Familie verläuft. 

Zusätzlich kamen vier Drohnen, ein Hubschrauber und Spürhunde zum Einsatz.

Die Suche wurde durch Nebel und Frost erschwert, und der Pegel des Flusses war aufgrund der Schneeschmelze um 60 Zentimeter gestiegen, was die Suchmaßnahmen weiter komplizierte. 

Gegen Mitternacht wurde die großangelegte Suche eingestellt, doch der Einsatz lief in kleinerem Rahmen weiter. Die Polizei gab an, alles Menschenmögliche getan zu haben, und beriet über den weiteren Verlauf des Einsatzes.