Schockierende Umfrageergebnisse: Jeder Zweite sagt Ampel-Aus voraus

Geschrieben von Olivia Rosenberg

21 Wochen vor

|

26/12/2023
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Deutsche zweifeln an Ampel-Beständigkeit.

In Deutschland wächst die Skepsis gegenüber der Stabilität der aktuellen Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP. 

Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur zeigt, dass fast jeder zweite Deutsche nicht damit rechnet, dass die Koalition bis zur nächsten Bundestagswahl im Herbst 2025 Bestand haben wird.

27 Prozent der Befragten erwarten das Ende der Koalition bereits im kommenden Jahr, während weitere 21 Prozent glauben, dass die Koalition zwar bis 2025 durchhält, aber dann noch vor der Wahl beendet wird.

Laut der Umfrage, die von Welt berichtet wird, trauen nur 34 Prozent der Befragten dem Dreier-Bündnis ein Fortbestehen bis zur Wahl zu. 

Die Unstimmigkeiten zwischen den Koalitionspartnern, insbesondere in der Haushaltspolitik, führen zu Spekulationen über eine vorgezogene Neuwahl des Bundestags oder einen Koalitionswechsel.

Im Bundestag hätten zum Beispiel auch SPD und CDU/CSU zusammen eine Mehrheit. Unter den Wählern der drei Ampel-Parteien sind die Meinungen zur Zukunft des Bündnisses geteilt. 

Während 58 Prozent der Grünen-Anhänger an ein Fortbestehen des Bündnisses bis zur Wahl 2025 glauben, sind es bei den SPD-Anhängern nur 43 Prozent und im FDP-Lager 40 Prozent. 

Für die Wähler der Oppositionsparteien stehen die Zeichen dagegen auf ein vorzeitiges Ende der Ampel-Koalition. Von den Anhängern der CDU/CSU rechnen 54 Prozent damit, unter den AfD-Wählern sind es sogar 65 Prozent. 

Im Linken-Lager gehen 48 Prozent von einem Ende der Koalition vor der Bundestagswahl aus.