Unwetterwarnung: Diese Regionen Deutschlands müssen sich vorbereiten

Geschrieben von Olivia Rosenberg

18 Wochen vor

|

15/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
DWD warnt vor extremen Wetterbedingungen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine detaillierte Wochenvorhersage für Deutschland veröffentlicht, die auf ihrer Website am 15. Januar 2024 um 07:00 Uhr aktualisiert wurde. 

Diese Vorhersage warnt vor verschiedenen Wettergefahren, die in der kommenden Woche auftreten könnten.

Zu Beginn der Woche wird im Nordweststau der Mittelgebirge erheblicher Neuschnee erwartet, insbesondere im westlichen Bergland. Stürmische Böen und einzelne Graupelgewitter sind an der Nordsee und im angrenzenden Binnenland möglich. 

Im exponierten Bergland und über der Deutschen Bucht sind am Dienstag stürmische Böen oder Sturmböen wahrscheinlich, und in der Nacht zum Mittwoch wird im Südwesten mit Schneefall und Glatteisregen gerechnet.

Die Mitte der Woche bringt in einem breiten Streifen von West nach Ost über der Mitte Deutschlands markante Schneefälle, wobei Unwetter nicht ausgeschlossen sind. 

Am Donnerstag verlagert sich das Wetter nach Süden, wobei weiterhin markante Mengen möglich sind, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit für Unwetter geringer. An den Alpen wird bis in die Nacht zum Freitag anhaltender Stauschneefall erwartet.

Zusätzlich könnte es am Mittwoch und in der Nacht zum Donnerstag über der südlichen Mitte und in den ostbayerischen Mittelgebirgen zu Glatteis durch gefrierenden Regen kommen. 

Am Mittwoch sind auf den Bergen sowie an der See stürmische Böen aus Südwest möglich. Im Schwarzwald und im Bayerischen Wald besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit für markanten Dauerregen.

Für Freitag und Samstag werden keine signifikanten Wettergefahren mehr erwartet, abgesehen von einzelnen stürmischen Böen auf exponierten Gipfeln.