Staubmilbenalarm: So erkennen Sie die ungebetenen Gäste in Ihrem Bett

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Die Symptome eines Staubmilbenbefalls.

Schlafzimmerexperten von Winstons Beds warnen die Briten vor Anzeichen dafür, dass ihre Betten von lästigen Staubmilben befallen sein könnten. 

Leiden Sie unter morgendlichem Husten und juckender Haut, könnten Staubmilben die Ursache sein. 

Diese winzigen Schädlinge werden von abgestorbenen Hautzellen in Ihrer Bettwäsche angezogen und lieben Schlafzimmer mit hohen Luftfeuchtigkeitswerten. 

Sie können trockenen Husten und unangenehmes Jucken verursachen, hinterlassen jedoch keine Bissmarken. 

Laut einem Bericht von Daily Star können regelmäßiges Staubwischen, Heißwäschen und allergendichte Bettwäsche dabei helfen, diese Kreaturen in Schach zu halten.

Rebecca Swain, eine Matratzenexpertin bei Winstons Beds, erklärte: "Wenn Sie bemerken, dass Sie unkontrollierbar jucken, obwohl Sie keine Bissmarken haben, teilen Sie Ihr Bett höchstwahrscheinlich mit einer Horde von Staubmilben." 

Obwohl man die Milben ohne Mikroskop nicht sehen kann, kann ihre Anwesenheit bekannt sein, wenn Sie unter trockenem Husten am Morgen und juckenden Augen leiden. 

Achten Sie darauf, die gesamte Bettwäsche bei 60°C zu waschen und das gesamte Schlafzimmer zu entstauben, um die Chancen ihrer Vermehrung zu reduzieren. 

Achten Sie auf die folgenden sechs Anzeichen, die darauf hindeuten könnten, dass Ihr Bett Staubmilben hat: Trockener Husten, juckende Haut, häufiges Niesen, Atembeschwerden, rote und juckende Augen sowie gestörter Schlaf.