Warum sollte man am besten ein Glas Wasser trinken, wenn man morgens aufwacht?

Geschrieben von Olivia Rosenberg

11 Wochen vor

|

07/03/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Von Stoffwechsel bis Schönheit: Die Macht des Wassers am Morgen

Das morgendliche Glas Wasser ist mehr als nur ein Durstlöscher; es ist ein Gesundheitsritual mit vielfältigen Vorteilen. 

Wissenschaftliche Studien und Ernährungsexperten betonen die Wichtigkeit der Hydratation direkt nach dem Aufwachen. 

Der menschliche Körper verliert über Nacht Flüssigkeit durch Atmung und Transpiration, weshalb die morgendliche Wasserzufuhr essentiell ist, um den Wasserhaushalt auszugleichen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, täglich mindestens 1,5 Liter Wasser zu trinken. Diese Menge sollte bei körperlicher Anstrengung oder hohen Temperaturen entsprechend erhöht werden. 

Ein Glas Wasser am Morgen aktiviert den Stoffwechsel, da der Körper Energie aufwenden muss, um das Wasser auf Körpertemperatur zu erwärmen. Dieser Prozess fördert die Kalorienverbrennung und kann somit beim Gewichtsmanagement helfen.

Laut Forschungsergebnissen, wie sie auf FIT FOR FUN und von HLN dargestellt sind, unterstützt das morgendliche Wassertrinken nicht nur den Stoffwechsel, sondern hilft auch, Giftstoffe effizienter auszuscheiden. 

Es bereitet den Magen auf die Nahrungsaufnahme vor, indem es die Magensäure verdünnt und somit Verdauungsprobleme wie Sodbrennen oder Bauchschmerzen vorbeugt. 

Zudem kann regelmäßiges Wassertrinken das Risiko von Blasenentzündungen reduzieren und zur Gesundheit von Haut und Haaren beitragen, indem es deren Feuchtigkeitshaushalt unterstützt.