Kreative Gartenidee: Klopapier zur Rettung kahler Rasenstellen?

Geschrieben von Olivia Rosenberg

1 Woche vor

|

14/05/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Klopapier-Trick für den Rasen.

Ein aktueller Tipp aus dem Internet schlägt vor, kahle Stellen im Rasen mit einer Mischung aus Klopapier, Wasser und Rasensamen zu behandeln.

Diese Methode hat online für Aufmerksamkeit gesorgt, doch wie effektiv und sinnvoll ist sie wirklich? MyHomeBook hat bei dem bekannten Pflanzenexperten Elmar Mai nachgefragt, um Licht ins Dunkel dieser ungewöhnlichen Gartentechnik zu bringen.

Die Grundidee des Tricks ist simpel: Klopapier wird in Wasser aufgelöst, mit Rasensamen vermischt und dann auf die kahlen Stellen im Rasen aufgetragen. 

Das Klopapier soll dabei helfen, die Samen an Ort und Stelle zu halten und sie vor Wind und Wetter zu schützen, während sie keimen. 

Doch Elmar Mai, ein erfahrener Biologe und Autor, sieht in diesem Ansatz mehrere Probleme. „Erstens ist es ein unnötiger Ressourcen-Verbrauch. Toilettenpapier ist für seinen eigentlichen Bestimmungs-Zweck besser geeignet. 

Nachhaltigkeit sieht anders aus“, kritisiert er im Gespräch mit MyHomeBook. Außerdem bezweifelt er, dass es praktisch umsetzbar ist, die Mischung gleichmäßig genug auszubringen, um eine effektive Keimung zu gewährleisten.

Trotz der Kreativität dieses Vorschlags empfiehlt Mai herkömmliche Methoden der Rasenpflege, wie das gleichmäßige Aussäen von Rasensamen und das Bedecken mit gesiebtem Kompost, die seiner Meinung nach nicht nur einfacher, sondern auch ökologisch sinnvoller sind.