Nicht alle Frühlingsboten sind harmlos: Diese Blumen sind ein Risiko für Ihre Gesundheit

Geschrieben von Olivia Rosenberg

10 Wochen vor

|

13/03/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Diese Pflanzen sollten Sie meiden.

Frühblüher kündigen mit ihren leuchtenden Farben und zarten Formen den Frühling an und erfreuen das Auge nach dem langen Winter. 

Doch Vorsicht ist geboten, denn unter diesen Schönheiten verbergen sich auch einige, die für Menschen und Tiere gefährlich werden können. 

Wie myHOMEBOOK berichtet, zählen Schneeglöckchen, Hyazinthen, Tulpen, Osterglocken und Maiglöckchen zu den Frühblühern, die bei Verzehr gesundheitliche Probleme verursachen können.

Schneeglöckchen etwa sind in allen Teilen gering giftig und können bei Verzehr Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall auslösen. 

Hyazinthen können bei Menschen zu Übelkeit und Magenkrämpfen führen, bei Hunden und Katzen sogar zu schweren Vergiftungssymptomen. 

Tulpen, die oft als harmlos angesehen werden, sind für Mensch und Tier giftig und können bei Kontakt Hautirritationen hervorrufen. 

Osterglocken und Maiglöckchen sind ebenfalls giftig, wobei der Verzehr größerer Mengen sogar zu schwerwiegenden Symptomen wie Lähmungserscheinungen oder Herzrhythmusstörungen führen kann.

Es ist wichtig, besonders in Haushalten mit kleinen Kindern und Haustieren, Vorsicht walten zu lassen und giftige Pflanzen außer Reichweite zu platzieren.

Bei Verdacht auf eine Vergiftung sollte umgehend ein Giftnotruf kontaktiert werden. So lässt sich die Schönheit der Frühblüher genießen, ohne ungewollte Risiken einzugehen.