„Europe First“: SPÖ setzt neue Akzente bei der EU-Wahl

Geschrieben von Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

07/05/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Wirtschaftsförderung mit sozialem Fokus.

Bei der bevorstehenden EU-Wahl setzt die SPÖ (Sozialdemokratische Partei Österreichs) auf eine Strategie, die unter dem Motto „Europe First“ steht. 

Diese Kampagne zielt darauf ab, die Interessen Europas in den Vordergrund zu stellen und gleichzeitig die Schaffung von Arbeitsplätzen zu fördern. 

Durch diese Fokussierung möchte die Partei die Wirtschaft stärken und gleichzeitig für mehr soziale Gerechtigkeit innerhalb der Europäischen Union sorgen.

Nach Informationen von vienna.at präsentiert sich die SPÖ als „die Stimme der Menschen, nicht der Lobbys“. 

Mit dieser Positionierung will die Partei betonen, dass ihre Politik vorrangig die Interessen der Bürgerinnen und Bürger vertreten und weniger die diverser Wirtschaftsgruppen und Lobbyisten. 

Dies soll insbesondere durch Initiativen gefördert werden, die auf eine robustere, sozial gerechtere EU abzielen und Arbeitsplätze schaffen.

Die SPÖ sieht die Notwendigkeit, in Zeiten globaler Unsicherheiten und wirtschaftlicher Herausforderungen einen klaren Kurs zu steuern, der sowohl die Wirtschaft fördert als auch soziale Belange ernst nimmt. 

Mit dem Slogan „Europe First“ unterstreicht die Partei ihr Engagement für eine Europäische Union, die als starke Gemeinschaft agiert und dabei den sozialen Zusammenhalt nicht aus den Augen verliert.