Kriminalität am Regensburger Hauptbahnhof eskaliert: Supermarkt-Mitarbeiter Opfer brutaler Gewalt

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Edeka im Visier von Räubern.

In Regensburg kam es zu einem brutalen Übergriff vor einer Edeka-Filiale, bei dem ein Mitarbeiter mit einer Bierflasche ins Gesicht geschlagen wurde. 

Der Vorfall ereignete sich am 13. Januar und wurde von der Überwachungskamera des Supermarktes aufgezeichnet. Ein dunkel gekleideter Mann entwendete zwei Bierflaschen aus einem Kühlschrank und verließ den Laden, ohne zu bezahlen. 

Als ein Sicherheitsmitarbeiter und ein Kollege den Dieb stellten, eskalierte die Situation, und der Täter griff den Edeka-Mitarbeiter gewaltsam an.

Laut einem Bericht von FOCUS online wurde in diesem Zusammenhang ein 27-jähriger Tunesier festgenommen. Die Stadt Regensburg steht seit Tagen im Fokus der Medien, da es wiederholt zu Diebstählen in Supermärkten kommt.

Der Hauptbahnhof der Stadt gilt als Kriminalitätsschwerpunkt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 34 Mehrfach- und Intensivtäter, von denen 30 aus Tunesien und die restlichen aus Syrien, Irak, Algerien und Tschechien stammen.

 Zudem warnte der Direktor einer Mädchenschule davor, Kinder den Schulweg alleine antreten zu lassen.