Vermisst im Inn: Keine Spur von vermisster Journalistin in Bayern

Olivia Rosenberg

18 Wochen vor

|

08/02/2024
Polizei
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Prominente Journalistin in Bayern verschollen.

Eine großangelegte Suchaktion hält die deutsch-österreichische Grenzregion in Atem: Eine prominente Journalistin ist im Bereich des bayerischen Dorfes Kirchdorf am Inn spurlos verschwunden. 

Seit dem Morgen des 8. Februars sind mehr als 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk (THW) und Bayerischer Wasserwacht mit einer beispiellosen Suchaktion beschäftigt. 

Unterstützt durch den Einsatz von Drohnen und bis zu acht Booten, konzentrieren sich die Rettungsteams vor allem auf den Fluss Inn, in der Hoffnung, die Vermisste zu finden oder Hinweise auf ihr Verschwinden zu entdecken.

Laut einem Bericht von Der Westen, der sich auf Informationen der „Passauer Neuen Presse (PNP)“ stützt, wird befürchtet, dass die Suche nicht nur eine Vermissten-, sondern auch eine Leichensuche sein könnte. 

Trotz der intensiven Bemühungen und der modernen Technik, die zur Unterstützung der Suche eingesetzt wird, blieb die Aktion bislang erfolglos. 

Nach knapp vier Stunden intensiver Suche wurde die Aktion vorerst abgebrochen, ohne dass die Journalistin gefunden wurde.

Die Sorge um die vermisste Journalistin ist groß, und die Ungewissheit über ihr Schicksal lastet schwer auf der Region. 

Die Identität der Journalistin sowie die Umstände ihres Verschwindens sind bislang noch nicht öffentlich bekannt gegeben worden. 

Diese tragische Situation erinnert erneut an die Risiken, denen Journalisten in ihrer Arbeit ausgesetzt sein können, und wirft Fragen nach ihrer Sicherheit auf.