Verwirrung im Fall Block: Mutter bestreitet Verantwortung für Entführung

Geschrieben von Olivia Rosenberg

22 Wochen vor

|

08/01/2024
Polizei
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Christina Block bestreitet Entführung ihrer Kinder.

Im Sorgerechtsstreit um die beiden Kinder von Christina Block, der Erbin der Steakhouse-Kette Block House, hat sie nun bestritten, für deren Verschleppung aus Dänemark verantwortlich zu sein. 

Ein Anwalt von Block teilte laut "Frankfurter Allgemeiner Zeitung" mit, dass sie "zu keinem Zeitpunkt dritten Personen einen Auftrag erteilt" habe, ihre Kinder "mit Gewalt aus Dänemark nach Hamburg zu verbringen". 

Block wird als "absolut rechtstreue Persönlichkeit" beschrieben, die "entsetzlich" unter der Situation leide und "psychisch angegriffen" sei. Der Anwalt nannte keinen konkreten anderen Auftraggeber.

Block und der Vater der Kinder hatten sich 2014 getrennt. Bis 2021 lebten die beiden minderjährigen Kinder bei der Mutter. 

Von einem Besuch beim Vater in Dänemark kehrten sie nicht zurück, und der Vater ignorierte einen Beschluss des Hanseatischen Oberlandesgerichts, wonach er die Kinder herausgeben sollte. 

Die Kinder wurden später in ein Auto gezwungen und nach Hamburg gebracht. Beide Autos sollen deutsche Kennzeichen gehabt haben. 

Die Hamburger Polizei teilte mit, dass die Kinder bei Christina Block seien und es ihnen körperlich gut gehe. Das Hanseatische Oberlandesgericht hat jedoch entschieden, dass die Kinder zum Vater zurückkehren sollen, berichtet der Spiegel.