Penny Rückruf: Gesundheitsgefahr durch Pflanzenschutzmittel in Kartoffeln

Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

29/05/2024
Rueckrufe
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Discounter warnt vor dem Verzehr bestimmter Kartoffeln.

Penny hat einen dringenden Rückruf für bestimmte Kartoffeln gestartet, die in mehreren Bundesländern verkauft wurden. Betroffen sind die Speisefrühkartoffeln der Sorte Lilly (mehligkochend) in der 2-Kilo-Packung der Marke Penny-Marktliebe. 

Der Rückruf betrifft die Kartoffeln mit der EAN 43337256378666 der Charge L20/03 463065. Grund für den Rückruf sind Pflanzenschutzmittelrückstände, die über dem gesetzlichen Rückstandshöchstgehalt liegen und eine Gesundheitsgefahr darstellen können, berichtet DerWesten.

Betroffene Märkte befinden sich in Berlin, Brandenburg, Hessen (nur Penny An der Ulster, An der Flutbrücke 4, Philippsthal), Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen (Amt Neuhaus, Sumter Str. 1a, Amt Neuhaus), Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Verbraucher werden dringend gebeten, die betroffenen Kartoffeln nicht zu verzehren. 

Die Pflanzenschutzmittelrückstände wurden bei einer Kontrolle nachgewiesen, und es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Verzehr gesundheitsschädlich ist.

Penny informiert seine Kunden regelmäßig über Rückrufe und die Gründe dafür. Neben Fremdkörpern und Verunreinigungen können auch fehlerhafte Kennzeichnungen oder das Vorhandensein von Bakterien wie Salmonellen zu einem Rückruf führen. 

In diesem Fall handelt es sich um Pflanzenschutzmittelrückstände, die die Gesundheit der Verbraucher gefährden können. Penny bittet die Kunden, die betroffenen Produkte in den jeweiligen Märkten zurückzugeben, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Die Lebensmittelstandards in Deutschland sind hoch, doch trotz strenger Kontrollen können fehlerhafte Produkte in den Verkauf gelangen. 

Verbraucher sollten bei Rückrufen aufmerksam sein und die betroffenen Produkte nicht konsumieren, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden. 

Penny stellt sicher, dass die Kunden über Rückrufe informiert werden und bietet Unterstützung bei der Rückgabe der betroffenen Waren.