Rückruf von "Ja! Apfelschorle" und "Penny Apfelschorle"

Olivia Rosenberg

1 Woche vor

|

10/07/2024
Rueckrufe
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Gefahr durch Hefekontamination in Apfelschorle.

Die Refresco Deutschland GmbH hat einen Rückruf für die Produkte "Ja! Apfelschorle" und "Penny Apfelschorle" gestartet. Betroffen sind Einzelflaschen in 1,5-Liter PET-Flaschen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 03.12.2024 und 04.12.2024, so lebensmittelwarnung.de.

Grund für den Rückruf ist die mögliche Verunreinigung einiger Flaschen mit Hefen während der Herstellung. 

Diese Kontamination kann zu einem Gärungsprozess führen, der wiederum einen Druckaufbau in der Flasche verursacht und das Getränk eintrübt. Unter ungünstigen Bedingungen besteht die Gefahr, dass die Flaschen bersten, was zu Verletzungen führen kann.

Die betroffenen Bundesländer sind Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Besonders betroffen sind die Märkte in Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Verbraucher werden dringend gebeten, Flaschen, die aufgebläht sind oder deren Inhalt eine Trübung aufweist, nicht zu öffnen und umgehend vorsichtig zu entsorgen. 

Auch optisch unauffällige Flaschen sollten rein vorsorglich nicht konsumiert und entsorgt werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.