Bruce Willis' Ehefrau äußert sich zu 'schrecklicher' öffentlicher Faszination über Matthew Perrys Tod

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Bruce Willis' Ehefrau äußert sich zu 'schrecklicher' öffentlicher Faszination über Matthew Perrys Tod.

Emma Heming Willis, die Ehefrau des Schauspielers Bruce Willis, hat ihre Besorgnis über das eindringliche Interesse der Öffentlichkeit nach dem Tod von Matthew Perry geäußert, der vor allem für seine Rolle als Chandler Bing in der Sitcom "Friends" bekannt war.

Der Tod des Schauspielers am Wochenende im Alter von 54 Jahren hat eine Welle von Tributen und ein starkes Interesse an den Umständen seines Todes ausgelöst.

Laut Mirror, Emma Heming Willis, deren Ehemann Bruce in der Vergangenheit mit Matthew Perry an zwei Filmen gearbeitet hatte, äußerte sich in ihrer Instagram-Story enttäuscht über das Ausmaß der öffentlichen Prüfung.

Sie forderte die Menschen auf, Matthew "in Frieden ruhen zu lassen" und betonte, dass sie das öffentliche Interesse an den Einzelheiten seines Todes nicht nachvollziehen könne.

Emma äußerte keine Lust darauf, den 911-Notruf oder den Autopsiebericht zu hören, und betonte, dass solche Details sie nichts angingen.

Sie kritisierte das "Gaffer"- und Anspruchsverhalten und nannte es "gottschrecklich". Emma forderte Respekt für die Erinnerung an Matthew Perry und bat darum, seiner Familie und Freunden die Gnade zu lassen, in Ruhe zu trauern.

Die Verbindung zwischen Emmas Ehemann, Bruce Willis, und Matthew Perry reicht zurück bis in die frühen 2000er Jahre, als sie gemeinsam an dem Film "Keine halben Sachen" (2000) und dessen Fortsetzung "Keine halben Sachen 2 - Jetzt erst recht!" (2004) arbeiteten.

In diesen Filmen spielte Matthew die Figur des Nicholas 'Oz' Oseransky, während Bruce seinen Nachbarn Jimmy Tudeski spielte.

Emmas Aufruf zu Respekt und Privatsphäre spiegelt die Gefühle derer wider, die Matthew Perry nahestanden und durch diese schwierige Zeit des Verlusts navigieren.

Während die Öffentlichkeit weiterhin um den geliebten Schauspieler trauert, dient der Appell an Anstand und Verständnis als Erinnerung an den menschlichen Aspekt inmitten des Ruhmes und der Schlagzeilen.