78-jähriger Mann leerte seine Waschmaschine – Dann musste er erneut die Polizei rufen

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Der 78-jährige Mann holte sein Telefon heraus und rief zum zweiten Mal die Polizei an, nachdem er seine Waschmaschine geleert hatte.

Ein 78-jähriger Mann aus der dänischen Stadt Skive war sich sicher, Opfer eines Diebstahls geworden zu sein, und entschied sich daher, die Polizei zu rufen.

Der ältere Herr war einkaufen gewesen, als ihm laut einem Bericht des dänischen TV Midtvest plötzlich auffiel, dass sein Portemonnaie fehlte.

Ein Portemonnaie, das 300 dänische Kronen (etwa 43 Dollar), seinen Führerschein, Kreditkarten und andere Kleinigkeiten enthielt. Daher war ein Anruf bei der Polizei, um das gestohlene Portemonnaie zu melden, notwendig.

Es stellte sich jedoch heraus, dass die Situation nicht ganz so war, wie er angenommen hatte.

Rief erneut die Polizei an

Der vermutete Diebstahl ereignete sich am Donnerstag, aber bereits am Freitag fand er sich dabei wieder, die Polizei anzurufen. Das tat er am Freitagmittag, während er seine Waschmaschine leerte.

Mitten in der nassen Wäsche fand er tatsächlich sein vermisstes Portemonnaie.

Von Reue über den falschen Alarm ergriffen, kontaktierte er erneut die Polizei, um sie über seinen Irrtum zu informieren.

Glücklicherweise zeigte die Polizei Verständnis für solche Situationen und versicherte ihm, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass Menschen Gegenstände verlegen und später eine Diebstahlsmeldung zurückziehen.

Haben Sie jemals die Polizei angerufen, um später festzustellen, dass es doch nicht notwendig war?