Berichte: Putin plant massiven Angriff

Geschrieben von Peter Zeifert

31 Wochen vor

|

07/11/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Putin plant massiven Angriff.

Russland hat begonnen, Langstreckenraketen zu lagern, ein Schritt, der darauf hindeutet, dass der russische Diktator Wladimir Putin einen massiven Angriff auf das ukrainische Energiesystem plant.

Diese Warnung stammt von Wadym Skibizkyj, der im ukrainischen Geheimdienst tätig ist, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur RBC Ukraine.

Laut Skibizkyj wird Moskau zuschlagen, sobald die Kälte über die Ukraine hereinbricht.

"Sie warten darauf, dass die Temperatur unter null fällt. Dann werden sie einen massiven Angriff starten", sagt er zu RBC und fügt hinzu:

"Die Luftangriffe werden beginnen, wenn unser Stromsystem unter starker Belastung steht. Sie werden angreifen, wenn der Stromverbrauch auf seinem Höhepunkt ist."

Die Terrorbombardierungen des letzten Winters

Die russischen Terrorbombardierungen der zivilen Infrastruktur in der Ukraine – insbesondere der Strom- und Wasserversorgung – eskalierten im letzten Herbst und Winter.

Um es der Ukraine so kostspielig wie möglich zu machen, entschied sich das Putin-Regime, das tägliche Leben der ukrainischen Bevölkerung so schwierig wie möglich zu gestalten.

Massive Raketenangriffe wurden auf die zivile Infrastruktur gerichtet. Während dieser Zeit wurden 70 Energieanlagen beschädigt. Täglich gingen Berichte über zivile Opfer ein.

Beunruhigende Informationen

In diesem Jahr schätzt der ukrainische Geheimdienst, dass Russland die Intensität der Luftangriffe auf die Strom- und Wasserversorgung erhöhen wird.

"Sie hoffen, alle kritischen Punkte im Energiesystem in einer Angriffswelle ausschalten zu können", sagt Wadym Skibizkyj.

Er bezieht sich auf Geheimdienstinformationen, die darauf hindeuten, dass Russland die Marschflugkörper Kh-101 und Kalibr einsetzen wird. "Sie wurden seit September nicht verwendet. Das deutet darauf hin, dass die Bestände aufgefüllt wurden. Allein im Oktober hat Russland 40 Kh-101 und 20 Kalibr hergestellt", enthüllt Wadym Skibizkyj.

Die Marschflugkörper bewegen sich mit enorm hoher Geschwindigkeit und sind sehr schwer abzuschießen.