Biden macht Kongress Untätigkeit für Rückzug ukrainischer Kräfte aus Awdijiwka wegen Munitionsmangel verantwortlich

Geschrieben von Peter Zeifert

14 Wochen vor

|

18/02/2024
Foto: ArChe1993 / Shutterstock.com
Foto: ArChe1993 / Shutterstock.com
Biden macht Kongress Untätigkeit für Rückzug ukrainischer Kräfte aus Awdijiwka wegen Munitionsmangel verantwortlich.

In einer bedeutenden Entwicklung auf dem Schlachtfeld zogen sich ukrainische Truppen am Morgen des 17. Februar aus Awdijiwka zurück, ein Schritt, den der US-Präsident Joe Biden auf einen kritischen Mangel an Munition zurückführt. Dieser Mangel, so Präsident Biden, ist eine direkte Folge des Versäumnisses des US-Kongresses zu handeln und markiert Russlands ersten bedeutenden militärischen Vorstoß in den letzten Monaten.

In einer kürzlich erfolgten Mitteilung gab das Weiße Haus bekannt, dass Präsident Biden am Samstag, den 17. Februar, ein Gespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj geführt hatte.

Ziel dieses Gesprächs war es, die unerschütterliche Unterstützung der Vereinigten Staaten für die Ukraine zu bekräftigen, da sich der zweite Jahrestag der aggressiven Invasion Russlands nähert. Präsident Biden betonte die dringende Notwendigkeit für den US-Kongress, das zusätzliche Finanzierungsgesetz für nationale Sicherheit zu genehmigen, das für die Wiederauffüllung der Munitionsvorräte der ukrainischen Streitkräfte entscheidend ist.

Während dieses entscheidenden Dialogs versicherte Präsident Biden auch der starken parteiübergreifenden Unterstützung innerhalb der US-Regierung und der amerikanischen Bevölkerung für den Kampf der Ukraine, ihre Souveränität und territoriale Integrität zu bewahren. Darüber hinaus hob er die Bedeutung der Verhängung erheblicher Strafen gegen Russland hervor, um es für seine fortgesetzten aggressiven Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen.

Diese Entwicklung folgt auf die Ankündigung von Oleksandr Syrskyj, dem Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine, über den strategischen Rückzug ukrainischer Einheiten aus Awdijiwka angesichts überwältigender Herausforderungen. Am selben Tag teilte Präsident Selenskyj, der an der Münchner Sicherheitskonferenz teilnahm, Einblicke in sein Gespräch mit Präsident Biden mit.

Er drückte seine Dankbarkeit für die volle Unterstützung des US-Präsidenten aus und äußerte Optimismus, dass der US-Kongress eine kluge Entscheidung bezüglich der zusätzlichen Finanzierung treffen würde, was die kritische Unterstützung auf dem Boden in der Ukraine inmitten anhaltender Feindseligkeiten unterstreicht.