Bidens unverblümte Kritik: Putin als 'durchgeknallter Mistkerl' tituliert

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Consolidated News Photos/ Shutterstock.com
Foto: Consolidated News Photos/ Shutterstock.com
Biden kündigt Sanktionen gegen Russland an.

Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Kalifornien hat US-Präsident Joe Biden mit einer markanten Äußerung für Aufsehen gesorgt. 

Während seiner Rede, die sich hauptsächlich dem Thema Klimawandel widmete, ließ Biden eine beiläufige Bemerkung über den russischen Präsidenten Wladimir Putin fallen, die deutlich machte, wie angespannt das Verhältnis zwischen den USA und Russland aktuell ist. 

Biden bezeichnete Putin als "durchgeknallten Mistkerl", eine Wortwahl, die seine tiefgreifende Missbilligung des russischen Staatschefs unterstreicht. 

Diese Äußerung, berichtet von n-tv, ist Teil einer Reihe von kritischen Kommentaren Bidens über Putin, zu denen in der Vergangenheit bereits Bezeichnungen wie "Schlächter" und "Kriegsverbrecher" gehörten.

Die scharfe Rhetorik des US-Präsidenten kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Beziehungen zwischen den beiden Ländern durch eine Reihe von Konflikten, einschließlich der Situation in der Ukraine und der Behandlung des verstorbenen Kreml-Kritikers Alexej Nawalny, belastet sind. 

Biden hat nach Nawalnys Tod in russischer Haft "bedeutende" Sanktionen gegen Russland angekündigt und Putin direkt für den Tod des Oppositionsführers verantwortlich gemacht. 

Diese klaren Worte von Biden verdeutlichen die derzeitige Haltung der US-Regierung gegenüber Russland und signalisieren eine fortgesetzte Bereitschaft, Putin öffentlich herauszufordern.