Chaos in einem Einkaufszentrum in Sydney: Mutter und Baby bei Massenevakuierung erstochen

Geschrieben von Peter Zeifert

6 Wochen vor

|

13/04/2024
Foto: Google Maps
Foto: Google Maps
Eine Mutter und ihr Kind gehören zu den vier Personen, die in einem großen Einkaufszentrum in Sydney erstochen wurden.

Am Samstagnachmittag verwandelte sich ein normaler Einkaufstag im Westfield in Bondi Junction, Sydney, in eine Szene des Schreckens, als Hunderte von Einkäufern nach einem Messerangriff evakuiert wurden.

Berichten zufolge griff ein Mann vier Personen an, darunter eine Mutter und ihr Baby, was zu einer Panik führte, die zur sofortigen Evakuierung der Einrichtung führte.

Zeugen berichten von Schüssen und schneller Polizeireaktion

Die Situation eskalierte schnell, mit Augenzeugen, die behaupteten, Schüsse gehört zu haben, als die Polizei mit großer Einsatzstärke auf den Notfall im Einkaufszentrum reagierte.

Medienberichte, darunter von News.com, meldeten zunächst die Erschießung eines Verdächtigen, bei dem es sich vermutlich um den Angreifer handelte. Die genauen Zustände der Opfer bleiben unklar, da lokale Medien und die Polizei widersprüchliche Berichte über ihren Zustand liefern.

Eine Gemeinde eilt zur Hilfe

Inmitten des Chaos erzählte ein Zeuge vom herzzerreißenden Moment, als die Mutter ihm ihr Baby in die Arme warf und verzweifelt um Hilfe bat.

"Die Mutter kam mit dem Baby zu mir und warf es mir einfach zu, also half ich dem Baby. Ich versuchte, die Blutung zu stoppen, und rief einen Krankenwagen und die Polizei", erklärte der Zeuge gegenüber 9News. Laut seiner Aussage war der Boden mit Blut bedeckt, was dringende Anrufe nach Tüchern zur Stillung der Blutung des Babys auslöste.

Er bleibt hoffnungsvoll, was den Zustand des Babys angeht, fürchtet jedoch um das Wohlergehen der Mutter.

Widersprüchliche Berichte über die Opferzahlen

Während die Polizei den Zustand des Schützen und das Ausmaß der Verletzungen der Opfer noch nicht bestätigt hat, hat die Sydney Morning Herald von vier Todesfällen berichtet, obwohl diese Informationen noch nicht verifiziert wurden.

Die Gemeinde und die Nation warten gespannt auf klare Details, während die Behörden weiterhin die Motive hinter dem Angriff untersuchen und die Folgen bewerten.