Chinas großer Schritt, um australisches Eisenerz abzuschneiden

Geschrieben von Olivia Rosenberg

5 Wochen vor

|

15/04/2024
Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
China erschließt neue Eisenerzquellen.

China unternimmt erhebliche Investitionen, um die Abhängigkeit von australischem Eisenerz zu reduzieren und stattdessen Ressourcen aus der Sahara-Wüste zu erschließen. 

Die Bemühungen konzentrieren sich auf das Gâra-Djebilet-Eisenerzbergwerk in Algerien, trotz seiner abgelegenen Lage und der schlechten Erzqualität. 

Die China Railway Construction Corp Ltd (CRCC), eine der weltweit größten Baufirmen und kontrolliert von der chinesischen Regierung, verlegt eine 6000 Kilometer lange Eisenbahnstrecke durch die algerische Wüste, um das Bergwerk zu erschließen.

Laut einem Bericht von News.com.au zielen diese Maßnahmen darauf ab, Chinas Versorgung mit Eisenerz zu diversifizieren und seine Abhängigkeit von Importen aus Australien zu verringern. 

Australien ist derzeit der größte Eisenerzlieferant für China und spielt eine wesentliche Rolle für die australische Exportwirtschaft. Diese gegenseitige Abhängigkeit macht beide Länder anfällig für wirtschaftliche und diplomatische Manöver.

Der strategische Schritt Chinas spiegelt auch einen breiteren Trend wider, bei dem chinesische Investitionen zunehmend in Länder fließen, die Teil der Belt and Road Initiative sind.

Diese Verschiebung hat direkte Auswirkungen auf die australische Bergbauindustrie und könnte langfristig zu einer Neuausrichtung der globalen Eisenerzversorgung führen.