Der deutsche 17-Jährige, der 10.000 Euro pro Jahr ausgibt, um im Zug zu leben

Geschrieben von Olivia Rosenberg

11 Wochen vor

|

07/03/2024
Foto:Instagram/@lassestolley
Foto:Instagram/@lassestolley
Ein Jugendlicher verwandelt Züge in sein Zuhause.

Der 17-jährige Lasse Stolley aus Deutschland hat sich für ein außergewöhnliches Leben entschieden: Er lebt im Zug. Mit einer unbegrenzten Jahresbahnkarte bereist er sein Heimatland, während er als Softwareentwickler aus der Ferne arbeitet.

Dieser Lebensstil kostet ihn jährlich etwa 10.000 Euro, wie auf Stuff berichtet wird.

Stolley verbringt seine Nächte in den Schlafwagen der ersten Klasse und nutzt tagsüber einen Sitzplatz mit Tisch, um an seinem Laptop zu arbeiten. 

Seine Entscheidung, im Zug zu leben, traf er mit 16 Jahren, nachdem er die Schule beendet hatte und sich ihm die Welt öffnete. Er sah dies als eine Gelegenheit, seiner Abenteuerlust nachzugeben und ein neues Kapitel seines Lebens zu beginnen.

Die ersten Monate waren herausfordernd, und Stolley musste viel über das Leben auf der Schiene lernen. 

Trotz der Schwierigkeiten, insbesondere des begrenzten Gepäckraums, hat er sich an das packen leichter Gepäckstücke gewöhnt. Er verlässt den Zug nur, um zu duschen, was er in lokalen Gemeindezentren oder Schwimmbädern tut.

Stolleys Geschichte ist ein faszinierendes Beispiel für unkonventionelles Wohnen und zeigt, wie Leidenschaft und Abenteuerlust das Leben eines jungen Menschen prägen können.
Über seine Erlebnisse berichtet er außerdem auf seinem Blog.