Echoes der Ukraine: Lavrovs Aussagen zu Moldawien alarmieren weltweit Beobachter

Peter Zeifert

18 Wochen vor

|

04/03/2024
Welt
Photo: Shutterstock.com
Photo: Shutterstock.com
Lavrovs Aussagen zu Moldawien alarmieren weltweit Beobachter.

Sergej Lawrow, der russische Außenminister, hat mehrere beunruhigende Aussagen gemacht, die die Sorgen bezüglich der Sicherheitslage in Europa verstärkt haben.

Schutzersuchen in Transnistrien

Am Mittwoch appellierte die Regierung von Transnistrien, einer abtrünnigen Region im Osten Moldawiens, um "Schutz" von Russland. Bei einer Sonderkongresssitzung forderten sie Moskau auf, "Maßnahmen zu ergreifen", um die Region vor "verstärktem Druck Moldawiens" zu sichern.

Es dauerte nicht lange, bis Lawrow bestätigte, dass der Schutz "unserer Landsleute" in Transnistrien eine Priorität darstellt.

Unheilvolle Parallelen

Der Minister griff weiterhin die moldawische Regierung an und zog beunruhigende Parallelen zur Rhetorik, die der Invasion der Ukraine vorausging.

"Das Regime, das sich in Chisinau (der Hauptstadt Moldawiens, Anm. d. Red.) etabliert hat, folgt den Spuren des Kiewer Regimes", erklärte Lawrow laut einer Übersetzung, die auf X von Anton Geraschenko, dem ehemaligen stellvertretenden Innenminister der Ukraine, veröffentlicht wurde.

"Sie stoppen alles Russische, diskriminieren die russische Sprache auf allen Ebenen und organisieren zusammen mit den Ukrainern ernsthafte wirtschaftliche Druckmittel gegen Transnistrien."

"Wir wissen, was das bedeutet"

Lawrows Kommentare haben starke Reaktionen ausgelöst.

"Grausam, doch nicht unerwartet", schrieb der russische Historiker Oleksandr Polianitschew auf X, eine Einschätzung, die von der amerikanischen Publikation Newseek geteilt wurde.

"Lawrow droht Moldawien mit dem Schicksal der Ukraine und nennt dessen Regierung das 'Chisinau-Regime'. Wir wissen, was das bedeutet", fügte er hinzu.

Viele Nutzer teilen die Besorgnis des Historikers.

"Das haben wir schon früher gehört und gesehen, wie es endete", betont der Militär-Nachrichtenblogger unter dem Namen "Albina Fella".