Erstes Eingeständnis von Trump:Schockierende Wende im Kapitol-Fall

Geschrieben von Olivia Rosenberg

18 Wochen vor

|

19/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Trump deutet an, die Linie überschritten zu haben.

Donald Trump hat in einem nächtlichen, in Großbuchstaben verfassten Social-Media-Post zum ersten Mal angedeutet, dass seine Handlungen im Vorfeld des Angriffs auf das Kapitol am 6. Januar 2021 möglicherweise illegal gewesen sein könnten. 

In dem Post schrieb Trump: „SELBST EREIGNISSE, DIE ‚DIE LINIE ÜBERSCHREITEN‘, MÜSSEN UNTER VOLLSTÄNDIGER IMMUNITÄT FALLEN, ODER ES WIRD JAHRELANGES TRAUMA SEIN, GUTES VON SCHLECHTEM ZU UNTERSCHEIDEN.“ 

Seit dem Tag, an dem eine Menschenmenge das Kapitolgebäude stürmte, um ihm zu helfen, Vizepräsident Mike Pence und den Kongress dazu zu zwingen, ihm eine zweite Amtszeit zuzusprechen, obwohl er die Wiederwahl verloren hatte, behauptete der ehemalige Präsident, er habe sich völlig angemessen verhalten.

Laut einem Bericht von Yahoo News hat Trump in vier Strafverfahren gegen ihn und seine Anwälte nur im Bundesfall vom 6. Januar argumentiert, dass er Immunität habe. 

„Ich habe nichts falsch gemacht“, sagte Trump letzte Woche Reportern, nachdem er mündliche Argumente in seinem Berufungsverfahren gegen ein Urteil des Gerichts gehört hatte, dass ehemalige Präsidenten tatsächlich keine Immunität von der Strafverfolgung für Verbrechen haben, die sie während ihrer Amtszeit begangen haben.