Feijoas sind eine nostalgische und geliebte Frucht, die Kontinente verbindet und kulturell reichhaltig ist

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
Wie eine Frucht Identität und Erinnerungen weckt.

Die Feijoa, eine kleine grüne Frucht, die ursprünglich aus Südamerika stammt, hat eine faszinierende Reise hinter sich. 

Von Brasilien und Argentinien über die Französische Riviera und Kalifornien bis hin zu Australien und Neuseeland, wo sie fast zu einer "nationalen Identitätsfrucht" geworden ist. 

In Neuseeland ist die Feijoa besonders beliebt und wird von vielen als Teil ihrer Kultur angesehen. 

Kate Evans, Autorin des Buches "Feijoa: A Story of Obsession and Belonging", erzählte ABC Radio Canberra von ihrer Faszination und den Reisen, die sie unternommen hat, um die Geschichte und Bedeutung der Feijoa in verschiedenen Kulturen zu erforschen.

Laut dem Artikel auf ABC News hat Evans an einem Feijoa-Dessert-Wettbewerb in Kolumbien teilgenommen und die ältesten Feijoa-Bäume in Cannes und Ventimiglia aufgespürt. 

Ihre Reisen führten sie auch nach Brasilien, wo sie die tiefe Verbindung zwischen der Feijoa und der lokalen Gemeinschaft von Invernada dos Negros entdeckte.

Diese Gemeinschaft hat über Generationen hinweg eine enge Beziehung zur Feijoa aufgebaut, die eng mit Sklaverei, Medizin und Geschichte verknüpft ist.

Die Feijoa ist nicht nur eine leckere Frucht, sondern auch ein Symbol für Nostalgie und Verbindung. 

Evans' persönliche Geschichten und die kulturelle Bedeutung der Feijoa in verschiedenen Ländern zeigen, wie eine einfache Frucht Menschen über Grenzen hinweg verbinden und tiefe emotionale Resonanz hervorrufen kann. 

Die Feijoa erinnert viele an ihre Kindheit und Heimat, aber sie dient auch als "grüner Faden", der sie mit Menschen und Orten auf der ganzen Welt verbindet.