Grausame Strafe? US-Häftling vor ungewöhnlicher Hinrichtungsmethode

Geschrieben von Olivia Rosenberg

16 Wochen vor

|

25/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Erste Stickstoffgas-Hinrichtung in den USA steht bevor.

Kenneth Eugene Smith, ein zum Tode verurteilter Häftling in Alabama, steht vor der ersten Hinrichtung in den USA durch Stickstoffgas, nachdem seine letzten Berufungen abgelehnt wurden, so berichtet BBC

Sowohl der Oberste Gerichtshof der USA als auch ein Berufungsgericht lehnten es ab, die Hinrichtung zu blockieren, die von Smiths Anwälten als grausame und ungewöhnliche Strafe bezeichnet wurde. 

Sie argumentieren, dass das Einpumpen von Stickstoff durch eine Maske dazu führen könnte, dass er an seinem Erbrochenen erstickt. Die Vereinten Nationen haben geäußert, dass dies Folter gleichkommen könnte.

Smith, 58 Jahre alt, wurde 1989 wegen des Mordes an der Ehefrau eines Predigers verurteilt. Alabama hat 30 Stunden Zeit, die Hinrichtung ab Donnerstag um 06:00 GMT durchzuführen. 

Smith wäre damit die erste Person, die in den USA und laut dem Death Penalty Information Center weltweit auf diese Weise hingerichtet wird. 

Seine Anwälte haben beim Obersten Gerichtshof einen weiteren Einspruch eingelegt, in der Hoffnung auf eine letzte Minute-Begnadigung.