Großartige Nachrichten für die Ukraine: Russland reduziert Luftangriffe

Peter Zeifert

25 Wochen vor

|

26/12/2023
Welt
Foto: Presidents Office
Foto: Presidents Office
Großartige Nachrichten für die Ukraine.

Russland hat seine Luftangriffe an den Frontlinien der Ukraine nach dem Abschuss mehrerer russischer Flugzeuge durch ukrainische Streitkräfte reduziert, wie das US-amerikanische Think Tank Institute for the Study of War (ISW) berichtet.

Diese Änderung der Taktik folgt, nachdem ukrainische Kräfte behaupteten, am 21. und 22. Dezember drei russische Su-34-Kampfbomber sowie am Heiligabend zwei weitere russische Kriegsflugzeuge abgeschossen zu haben.

Der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte meldete zudem die Zerstörung eines russischen Su-30 und eines Su-34 Flugzeugs am Weihnachtstag.

Ukrainische Luftabwehrfähigkeiten

Die verringerte Nutzung von Gleitbomben durch russische Kräfte deutet auf wachsende Bedenken hinsichtlich der ukrainischen Luftabwehrfähigkeiten hin. Gleitbomben, die bis zu 45 Meilen entfernt von Zielen abgeworfen werden können, verringern die Exposition gegenüber Flugabwehrfeuer.

Die jüngsten Verluste zeigen jedoch, dass die ukrainischen Luftabwehrsysteme effektiv die russische Luftherrschaft herausfordern. Der ukrainische Militärbeobachter Kostyantyn Mashovets bemerkte, dass russische Kräfte ihren Einsatz bemannter Luftfahrt in der Nähe des russisch besetzten Krim, insbesondere in der nordwestlichen Schwarzmeerregion, einschränken.

Auswirkungen auf die Kriegsdynamik

Diese Entwicklung markiert eine bedeutende Verschiebung in der Dynamik des fast zweijährigen Krieges seit der russischen Invasion im Februar 2022.

Der Erfolg der ukrainischen Luftwaffe beim Abschuss russischer Flugzeuge hat nicht nur ihre wachsenden Verteidigungsfähigkeiten demonstriert, sondern auch möglicherweise Russlands Ansatz zur Luftkriegsführung in der Region verändert.

Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine gab an, dass Russland seit Kriegsbeginn 329 Flugzeuge verloren hat, was die Wirksamkeit der ukrainischen Luftverteidigungsstrategie unterstreicht.

Der ISW-Bericht erwähnte auch, dass russische Kräfte am 23. und 24. Dezember Drohnen- und Raketenangriffe gegen die Ukraine durchgeführt haben, was auf eine anhaltende Abhängigkeit von diesen Taktiken hindeutet.

Die Fähigkeit des ukrainischen Militärs, eine bedeutende Anzahl von Shahed-Drohnen, die aus dem Krasnodar-Krai gestartet wurden, abzuschießen, deutet auf eine robuste Verteidigung gegen diese Bedrohungen hin.