Israelische Zeitung berichtet über Diskussionen einer neuen Waffenruhe in Gaza

Peter Zeifert

29 Wochen vor

|

25/12/2023
Welt
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Israelische Zeitung berichtet über Diskussionen einer neuen Waffenruhe in Gaza.

Die israelische Regierung wird einen Vorschlag Ägyptens zur Beendigung der Feindseligkeiten in Gaza diskutieren, wie die Jerusalem Post berichtet.

Laut der israelischen Zeitung Jerusalem Post wird die israelische Regierung am Montag einen Vorschlag Ägyptens zur Einstellung der Feindseligkeiten in Gaza erörtern. Dies wurde von der Nachrichtenagentur dpa gemeldet.

Spät am Sonntag schrieb eine andere israelische Zeitung, die Times of Israel, dass israelische Beamte zuvor bestätigt hatten, dass Ägypten einen neuen Vorschlag für eine Waffenruhe und die Freilassung weiterer israelischer Geiseln aus dem Gazastreifen eingereicht hatte.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu betonte jedoch am Sonntag, dass das Land seine Angriffe fortsetzen wird, bis die Hamas-Bewegung endgültig besiegt ist.

Der saudi-arabische Fernsehsender Asharq News berichtete am Sonntag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Quellen, dass der ägyptische Plan mehrere Phasen auf dem Weg zur Beendigung der Feindseligkeiten umfasst.

In der ersten Phase soll eine Waffenruhe von mindestens zwei Wochen etabliert werden. Während dieser Zeit sollen 40 Geiseln freigelassen werden. Im Gegenzug sollen 120 palästinensische Gefangene freigelassen werden.

In der zweiten Phase soll ein palästinensischer Dialog unter ägyptischer Aufsicht geführt werden. Ziel des Gesprächs sollte es sein, die Spaltung unter den Palästinensern zu beenden.

Die dritte Phase beinhaltet die Etablierung einer dauerhaften Waffenruhe und eine Vereinbarung über den Austausch von Gefangenen und Geiseln.

In den letzten Phasen soll Israel seine Streitkräfte zurückziehen, und Vertriebene können in ihre Häuser zurückkehren.