La Niña bringt Abkühlung nach Rekordhitze

Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

04/06/2024
Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Kühleres Wetter durch La Niña erwartet.

Nach einer Reihe von Hitzerekorden weltweit erwarten Meteorologen nun eine Abkühlung durch das Wetterphänomen La Niña. 

Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) erklärt, dass das derzeitige El-Niño-Phänomen, das seit Mitte des vergangenen Jahres für extrem hohe Temperaturen und ungewöhnliche Wetterlagen gesorgt hat, seinem Ende entgegengeht, berichtete die Tagesschau.

La Niña, das Gegenteil von El Niño, bringt eine Abkühlung der Meeresoberfläche in weiten Teilen des Pazifik mit sich. 

Während El Niño zu einer Erwärmung der Meeresoberfläche und einem Anstieg der globalen Temperaturen führt, sorgt La Niña für kühlere Temperaturen und gegenteilige Wettereffekte, besonders in den Tropen. 

Laut WMO liegt die Wahrscheinlichkeit für La-Niña-Bedingungen in den kommenden Monaten bei 60 bis 70 Prozent. 

Dennoch betont die WMO, dass diese kurzfristige Abkühlung keine Pause beim langfristigen Klimawandel bedeutet. Die Nutzung fossiler Energien wird weiterhin zu steigenden globalen Temperaturen führen.

Das Jahr 2023 war das heißeste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, ein Trend, der durch das jüngste El-Niño-Phänomen verstärkt wurde. 

Obwohl La Niña vorübergehend kühlere Temperaturen bringen könnte, warnt die stellvertretende WMO-Generalsekretärin Ko Barrett, dass der langfristige Klimawandel weiter voranschreitet. 

Die WMO fordert daher, bis 2027 weltweit Frühwarnsysteme für Extremwetterereignisse aufzubauen, um besser auf die zunehmenden Wetterextreme reagieren zu können.