Liebeskrise bei Dänemarks Royals? Körpersprache-Experte enthüllt die Wahrheit

Geschrieben von Olivia Rosenberg

18 Wochen vor

|

15/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Ein Kuss, der mehr als tausend Worte sagt.

Bei der Krönungszeremonie in Dänemark, bei der Königin Margrethe II. nach 52 Jahren auf dem Thron zurücktrat und das Zepter an ihren Sohn Frederik übergab, kam es zu einem bemerkenswerten Moment zwischen dem neuen König und Königin Mary. 

Vor den Augen von über 100.000 Zuschauern versuchte Frederik, Mary zu küssen, doch sie wich zunächst zurück. 

Erst beim zweiten Anlauf gelang der Kuss. Dieser Moment erregte große Aufmerksamkeit und führte zu Spekulationen über die Beziehung des Paares.

Laut einem Bericht der Bild analysierte Körpersprache-Experte Thorsten Havener die Szene und erklärte, dass der Kuss ein bewusst gesetztes Signal nach den angeblichen Affären-Gerüchten um Frederik war. 

Er betonte, dass der Kuss echt war und als Zeichen der Einheit und gemeinsamen Zukunft des Königspaares diente. Havener bemerkte auch, dass Frederik während der Zeremonie sehr nervös wirkte, was sich in seinem Körperverhalten zeigte. 

Er wechselte oft das Standbein und hielt seinen Arm fest, was auf innere Unruhe hindeutete. Trotz der anfänglichen Kuss-Panne wirkte das Paar letztendlich harmonisch und zusammengehörig.