Mysteriöse Drohnen über Schwedens Schutzanlagen nach NATO-Beitritt

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Mysteriöse Drohnen über Schwedens Schutzanlagen nach NATO-Beitritt.

Unbekannte Drohnen wurden über wichtigen Einrichtungen in Schweden gesichtet, was Besorgnis ausgelöst hat. Diese Drohnen wurden über einem Kernkraftwerk und einem Flughafen beobachtet, was eine sofortige polizeiliche Untersuchung der Vorfälle nach sich zog.

Magnus Christiansson, Dozent an der Schwedischen Verteidigungsuniversität in Stockholm, vermutet, dass diese Vorkommnisse mit Schwedens kürzlich erfolgtem NATO-Beitritt zusammenhängen könnten und schließt nicht aus, dass ähnliche Ereignisse in Zukunft auftreten könnten.

Von Freitagabend bis Samstagmorgen wurden Drohnen an verschiedenen Orten in der schwedischen Stadt Skåne gesichtet.

Berichte lokaler Medien deuten darauf hin, dass die Polizei über diese Sichtungen informiert wurde. Die unbemannten Flugobjekte erschienen über dem Kernkraftwerk Barsebäck und dem Flughafen von Malmö, die beide als geschützte Bereiche gelten.

Schweden: Mysteriöse Drohnen über Schutzanlagen

Medienberichten zufolge bestätigte die Polizei ihre Zusammenarbeit mit dem Militär bei zwei Gelegenheiten, einmal nachts und einmal morgens, obwohl sie Einzelheiten dieser Einsätze nicht preisgaben. Es wird verstanden, dass Beobachtungen entlang der Küstengebiete von Skåne stattfanden.

Die Behörden untersuchen derzeit, ob ein fremdes Land hinter diesen Aktionen stecken könnte, wobei Russland als Hauptverdächtiger gilt.

"Wir werden dies zunächst analysieren und dann Schlussfolgerungen ziehen", sagte die örtliche Polizeisprecherin Sara Andersson und erwähnte, dass sie fotografische Beweise haben, sich jedoch mit weiteren Details zurückhielten. "Verstöße gegen das Sicherheitsgesetz und das Luftfahrtgesetz würden gemeldet", fügte sie hinzu.

Experte: Könnte mit NATO-Mitgliedschaft zusammenhängen

Magnus Christiansson, der den Vorfall reflektierte, wies darauf hin, dass er mit Schwedens NATO-Zugehörigkeit in Verbindung stehen könnte.

"Es gibt eine Bedrohung im Zusammenhang mit der internationalen Politik", stellte er fest. "Vielleicht ist dies der billigste und einfachste Weg, Angst zu erzeugen und Aufmerksamkeit zu erlangen, nachdem man NATO-Mitglied geworden ist", schlug er vor und merkte an, dass "ein laufender Konflikt besteht, in dem Russland verschiedene Mittel einsetzt."

Die schwedische Regierung beschloss offiziell am letzten Donnerstagnachmittag, der NATO beizutreten, was den letzten Schritt darstellte, den das Land unternehmen musste, um das 32. Mitglied des Nordatlantikpakts zu werden. Dieser Schritt hat nun zu erhöhter Wachsamkeit in Bezug auf Schwedens nationale Sicherheit und seine Schutzanlagen geführt.