Nachrichtendienstbericht: Mysteriöse Sabotage im Herzen Russlands löst Panik

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: Defence Intelligence of Ukraine
Foto: Defence Intelligence of Ukraine
Mysteriöse Sabotage im Herzen Russlands löst Panik.

Laut dem ukrainischen Verteidigungsnachrichtendienst (DIU) haben unbekannte Saboteure zwei Flugzeuge und einen Hubschrauber in der Nähe von Moskau zerstört, was weitreichende Panik unter russischen Militäroffizieren ausgelöst hat.

Tief im Inneren Russlands, weit entfernt vom anhaltenden Konflikt in der Ukraine, befindet sich der Flugplatz Chkalovsky.

Nur 20 Kilometer von Moskau entfernt, gilt dieser Militärstützpunkt als das Herz Russlands. Ein kürzlich dort vorgefallenes Ereignis hat erhebliche Besorgnis unter den Russen ausgelöst, wie der ukrainische Nachrichtendienst DIU auf Telegram berichtet.

Der Bericht beschreibt, wie unbekannte Saboteure den stark bewachten Flugplatz infiltrierten und Sprengstoff zündeten, wodurch zwei Flugzeuge und ein Hubschrauber zerstört wurden. Die Fluggeräte wurden Berichten zufolge so stark beschädigt, dass sie nicht mehr zu retten waren.

Was das russische Militär jedoch am meisten erschüttert hat, ist die Dreistigkeit der Saboteure, eine Einrichtung so nahe am Kern Russlands zu infiltrieren.

DIU hat auch eine Reihe von verschwommenen Satellitenbildern als Beweis veröffentlicht, die angeblich die beschädigten Flugzeuge zeigen.

Anton Gerashchenko, ein Berater des ukrainischen Innenministeriums, hat den Vorfall ebenfalls in seinem sozialen Medienprofil diskutiert und dabei erwähnt, dass sich auf dem Flugplatz Chkalovsky die sogenannten "Weltuntergangsflugzeuge" Russlands befinden.

Der Vorfall hat offenbar die Hierarchie des russischen Militärs erschüttert, Panik ausgelöst und Fragen zur Sicherheit wichtiger Einrichtungen aufgeworfen.