NATO-Parlament fordert Aufhebung der Beschränkungen für die Nutzung westlicher Waffen durch die Ukraine

Peter Zeifert

3 Wochen vor

|

27/05/2024
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Das NATO-Parlament drängt auf uneingeschränkte militärische Hilfe, um die Ukraine gegen Russland zu stärken.

Die Parlamentarische Versammlung der NATO (NATO PV) hat einen dringenden Appell an ihre Mitgliedsstaaten gerichtet: Beschleunigen Sie die Lieferung wesentlicher Waffen an die Ukraine und heben Sie die Beschränkungen auf, die deren Einsatz gegen militärische Ziele innerhalb Russlands verhindern.

Laut Ukrinform erfolgte diese Erklärung während einer Sitzung in Sofia, Bulgarien, und markiert einen bedeutenden Vorstoß für eine entschlossenere Unterstützung der Ukraine.

Klare Haltung der Versammlung

Die Erklärung, die von einer großen Mehrheit der über 200 Abgeordneten aus den 32 Mitgliedsstaaten der Allianz angenommen wurde, betont das Gefühl der Dringlichkeit und das Engagement für die Verteidigung der Ukraine.

Unter den Anwesenden befanden sich prominente Persönlichkeiten wie NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg und der bulgarische Premierminister Dimitar Glavchev, was die hochrangige Unterstützung für die Erklärung unterstreicht.

„Die Ukraine muss mit allem Notwendigen so schnell wie möglich und so lange wie nötig versorgt werden, damit sie gewinnen kann“, heißt es in der Erklärung, die die einheitliche Haltung der Versammlung widerspiegelt.

Über inkrementelle Schritte hinaus

Die Erklärung der NATO PV kritisiert die derzeitige militärische Unterstützung als unzureichend und fordert einen Wandel von inkrementeller Hilfe hin zu einer umfassenden Strategie.

Der Aufruf ist klar: Geben Sie der Ukraine die notwendigen Ressourcen, um den Krieg gegen die russische Aggression zu gewinnen.

Michal Szczerba, Präsident der NATO PV, betonte die sofortige Notwendigkeit von Luftverteidigungssystemen und anderen wichtigen Waffen. „Sie brauchen unsere Hilfe. Nicht in zwei Jahren. Nicht in zwei Monaten. Nicht einmal in zwei Wochen. Sie brauchen sie jetzt. Wir müssen beschleunigen und verstärken. Geben Sie der Ukraine alles, was sie braucht“, betonte Szczerba und unterstrich die Dringlichkeit der Lage.

Strategische Veränderungen

Ein wesentlicher Aspekt der Erklärung ist die Empfehlung, die Beschränkungen für die Nutzung von NATO-gelieferten Waffen aufzuheben. Diese Maßnahme würde es der Ukraine ermöglichen, russische Nachschublinien und Basen ins Visier zu nehmen, was als entscheidend für die effektive Selbstverteidigung der Ukraine angesehen wird.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat diese Ansicht zuvor unterstützt und die Alliierten aufgefordert, die Einschränkungen für den Einsatz der bereitgestellten Waffen durch die Ukraine zu überdenken.

Dieser Aufruf zur Aufhebung der Beschränkungen spiegelt das wachsende Bewusstsein wider, dass die Ukraine größere Offensivkapazitäten benötigt, um russische Kräfte zu bekämpfen.

Das Plenum in Sofia war eine kraftvolle Demonstration der Solidarität mit der Ukraine. Die Erklärung der NATO PV ist nicht nur ein Aufruf zum Handeln, sondern eine klare Botschaft des Engagements für das Recht der Ukraine auf Selbstverteidigung.